Mobilität in München verbessern

Aktuelles

Januar 2020

München hat große Verkehrsprobleme. Aber nicht in der Nacht. Es ist ein sehr großes Ärgernis, wenn man Nachts an einer kleinen überschaubaren Kreuzung eine Rotphase abwarten muss und dabei auf keinen weiteren Verkehrsteilnehmer trifft. Durch eine Abschaltung solcher Ampeln in einem Zeitraum zwischen Mitternacht und dem einsetzenden Berufsverkehr würde sich die Lärmbelastung für Anwohner durch abbremsende und anfahrende PKW merklich reduzieren. Idealerweise kommen für eine solche Abschaltung Ampelanlagen in Betracht, die kleine und übersichtliche Straßenkreuzungen regeln. 

Mit einem Antrag habe ich im November 2019 die Einführung von „intelligenten Ampeln“ gefordert. Die Daten dieser „intelligenten Ampeln“ sollen künftig an Autos übertragen werden und helfen, den Verkehrsfluss zu optimieren. Wir hoffen sehr, dass sich die anderen Parteien unserer Forderung anschließen.

Den besten Verkehrsfluss ermöglicht aber nach wie vor die „Grüne Welle“! Die bisherigen Bemühungen der Verwaltung können bestenfalls als zögerlich beschrieben werden und sollten daher mit Nachdruck verstärkt werden.

Ich habe deshalb im Januar in einem Antrag gefordert, dass die Ampeln Nachts ausgeschaltet werden und die “Grüne Welle” schneller stadtweit eingeführt wird.

Lesen hierzu einen Artikel aus der AZ: Bayernpartei will Ampeln ausschalten!

Menü